Prof. Dr. Aaron Sahr

Biografie

Seit August 2019 Gastprofessor an der Leuphana Universität Lüneburg (bis September 2021)

Seit Mai 2019 Leitung der Forschungsgruppe Monetäre Souveränität

Januar 2016 Promotion zum Doktor der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Kassel (mit Auszeichnung)

Seit Oktober 2014 Wissenschaftler am Hamburger Institut für Sozialforschung

April 2010 bis September 2014 Stipendiat in der Promovendengruppe "Soziale Exklusion und politische Demokratie in Europa"

Studium der Philosophie, Soziologie und Politikwissenschaft an der Universität Kassel und der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Ausgewählte Publikationen

Neu

Zwischen Pflichten und Fiktionen. Zur politischen Dimension des Euro aus der Perspektive einer beziehungstheoretischen Geldsoziologie. In: Zeitschrift für Soziologie. 48(2019),3; S. 209-225

Geld auf Knopfdruck. Das Bankenprivileg, Geld aus dem Nichts zu schöpfen, beschleunigt die Umverteilung von unten nach oben. In: Stefan Mahlke (Hg.): Atlas der Globalisierung. Welt in Bewegung. Berlin: Le Monde diplomatique, 2019; S. 72-73

zus. mit Philipp Degens: Die Rückkehr des Geldes. In: Mittelweg 36. 28(2019),3/4; S. 3-49

Publikationen

Arbeitsschwerpunkte

Geldtheorie und Geldgeschichte als Fundament einer Analyse moderner Wirtschaft, Konstitution(en) und Entwicklung(en) des Kapitalismus, Zusammenhang von Geldschöpfung und Ungleichheit und sozialontologische Grundlagen soziologischer Weltbeobachtung, speziell die Praxistheorie

Lehrtätigkeit

  • Kapitalismus – Eine Kultur der Ungleichheit? Theoretische Modelle und empirische Befunde. BA-Seminar im Major Kulturwissenschaften / Kulturtheorie und Kulturanalyse an der Leuphana Universität Lüneburg, Wintersemester 2017/2018.
  • Die Praxis des Finanzwesens - Soziologische Studien zu Banken, Bilanzen und Risiko. BA-Blockseminar, FB 05 Gesellschaftswissenschaften, Universität Kassel, Wintersemester 2015/2016.
  • Wie wird Kreditgeld gemacht? Soziologische Herausforderungen des Geldsystems.  BA-Blockseminar, FB Gesellschaftswissenschaften, Universität Kassel, Sommersemester 2015.
  • Soziologie der Zeit. Theorien, Perspektiven, Diagnosen. Master Blockseminar, FB Gesellschaftswissenschaften, Universität Kassel, Sommersemester 2014 (zus. mit Philipp Staab).

 

Mitglied des durch die DFG geförderten Forschungsnetzwerks „Politics of Money“, das sich mit der Bedeutung von Geld und Geldpolitik für die Resilienz des Finanzkapitalismus befasst. Online unter: www.politicsofmoney.org

 

Zwischen Pflichten und Fiktionen.
Zur politischen Dimension des Euro aus der Perspektive einer beziehungstheoretischen Geldsoziologie.

Neuer Beitrag von Aaron Sahr in der Zeitschrift für Soziologie.

Mehr erfahren